Beagles vom Wulbecktal

Familie Rockahr aus Burgwedel

Wie alles begann

Wie es zu dem Beagle-Zwinger "vom Wulbecktal" kam

Nachdem unser erster Hund, ein Mischling, gestorben war, beschlossen wir, uns nach einer Rasse umzusehen, die gut zu einer aktiven jungen Familie mit Kindern passt.

Also wälzten wir Hundelexika und kamen auf den Beagle: Kinderlieb und freundlich, mittelgroß und pflegeleicht, also für eine Familie ein Idealhund. So kam 1993 King's Court Kennel's Nancy zu uns, unser erster Beagle.

Zuchtanfänge

Als Nancy zwei Jahre alt war, beschlossen wir, sie einmal decken zu lassen und stellten sie auf einer Formwertzuchtzulassung vor, wo sie die Zuchtzulassung erhielt. Wir beantragten den Zwingernamen "Vom Wulbecktal", denn so heißt das Tal, in dem unser Fischteich liegt.

Nachdem wir 1996 in unser eigenes Haus umgezogen waren, hatten wir auch die räumliche Möglichkeit, einen Wurf großzuziehen. Und so fiel Anfang 1997 der A-Wurf vom Wulbecktal.

So ging es weiter....

Kurz bevor unser B-Wurf fiel, hatten wir uns überlegt, dass es sowohl Nancy als auch uns Freude bereiten würde, wenn ein zweiter Beagle im Haus wäre. Und was lag näher, als eine kleine Hündin aus Nancy`s B-Wurf zu behalten? Was wir leider nicht bedachten war, dass es große Qualitätsunterschiede bei den Beaglen gibt. Unerhebliche Unterschiede vielleicht, wenn man einfach nur einen Haushund möchte, essentielle Unterschiede aber für einen Züchter, der seine Zucht ja mit jeder Generation möglichst verbessern möchte - Zucht ist eben Bestenauslese, damit nur die Besten ihre Gene an die nächste Generation weitergeben. 

Kurz gesagt, ich hatte damals weder die Kenntnisse noch den Überblick, um herauszufinden, ob in dem B-Wurf eine solche Hündin lag. Jedenfalls wählten wir Benja und ich schäme mich nicht, zu sagen, dass ihr das erforderliche Potenzial für eine Zuchthündin fehlte und wir sie, weil wir sie in der Zwischenzeit schon lieb gewonnen hatten, trotzdem bei uns behielten. Im November 2011 mussten wir uns von Benja verabschieden. 

Das hatte jedoch zur Folge, dass unsere Zucht ruhte, nachdem Nancy mit sieben Jahren ihren letzten Wurf zur Welt gebracht hatte. Dies gab mir Zeit, über Zucht und die verschiedenen Linien nachzudenken und mich, nachdem alle in der Familie mit einem dritten Hund einverstanden waren, bei Birgit Plank-Huber zu bewerben für eine Schwester von Mad Mission`s Hopeful Honeymoon, die ich wunderschön fand. So zog im Sommer 2003 Mad Mission`s Jolly Jumper, genannt "Anny" bei uns ein, mit der meine Zucht neu begann. 2013 mussten wir uns von Anny nach schwerer Krankheit verabschieden.

Drei Jahre später zog Deerfield Daffodil, genannt Daffy, bei uns ein, die aus zwei Red Baron-Beaglen gezüchtet wurde. Bereits in ihrem ersten Wurf (H-Wurf) waren vielversprechende Welpen, u. a. Hugo vom Wulbecktal, der durch sein wunderbares Wesen, beste Gesundheit und exzellente Ausstellungsergebnisse unsere Erwartungen mehr als erfüllt hat. Jetzt genießt Daffy ihren Ruhestand, sie wird ab und zu noch zur Nachsuche eingesetzt.

Wir hoffen, diese Linie weiterführen zu können, da wir hier alles wiederfinden, was für uns den Beagle so reizvoll macht.

2010 habe ich dann in der Jägerschaft Burgdorf den Jagdschein gemacht und hatte nun die Möglichkeit mit meinen Hunden jagdlich zu arbeiten, sie auszubilden und zu führen.

2010 behielten wir aus Daffys drittem Wurf Karla vom Wulbecktal, in der Hoffnung, mit ihr einmal weiterzüchten zu können.Karlas Vater stammt ebenfalls aus der Red-Baron-Zucht von Anna Gothen. Es ist der wunderschöne Rüde Red Baron Comeback Time-To-Shine. Durch ihn haben wir einen starken Einfluss kleinerer, smarter amerikanischer Beagles mit kürzeren Rücken, was an die kleine Karla sehr gut weitergegeben wurde. Sie kommt jedoch nicht nur optisch unserem Traum-Beagle immer näher, sondern besticht auch durch ihr liebenswürdiges, selbstbewusstes Wesen und ist ein hervorragender Jagdhund. Seit dem 24.03.2012 ist Karla zur jagdlichen Anlagenzucht und jagdlichen Leistungszucht zugelassen.

2012 behielten wir dann  Matilda vom Wulbecktal, genannt Tilda, aus Karla`s erstem Wurf. Tilda ist ein kleines Energiebündel, die uns viel Freude macht und immer gute Laune hat. Auch sie ist jagdlich gesehen auf gutem Weg ein toller Jagdhund zu werden. Mittlerweile ist Tilda zur jagdlichen Anlagenzucht und jagdlichen Leistungszucht zugelassen. Auch sie arbeitet schon erfolgreich auf der Wundfährte.

Anerkannter Züchter

Heidi Rockahr
Schmiedestraße 8
30938 Burgwedel

Telefon 05139 27406
Mobil 0175 3778366

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anerkannte Zucht durch

Beagle Club Deutschland
VDH
sowie FCI und JGHV

Suchen