Beagles vom Wulbecktal

Familie Rockahr aus Burgwedel

Infos über die Rasse

Das Wesen

Der Beagle ist ein fröhlicher Hund, dessen wesentliche Bestimmung es ist, zu jagen, vornehmlich Hasen, indem er ihrer Spur folgt, unerschrocken, äußerst lebhaft, mit Zähigkeit und Zielstrebigkeit. Er ist aufgeweckt, intelligent und von ausgeglichenem Wesen, manchmal auch etwas dickköpfig. Aggressivität und Ängstlichkeit liegen ihm fern. Diese Eigenschaften und seine fast grenzenlose Kinderfreundlichkeit machen ihn zu einem idealen Familienhund, wenn man sein Bedürfnis nach Auslauf und Beschäftigung beachtet.

Das Aussehen

Der Beagle soll quadratisch aufgebaut sein und den Eindruck eines kräftigen, ausdauernden Hundes vermitteln. Die Rippen sind gut gewölbt, um diesem ausdauernden Laufhund viel Raum für Herz und Lunge zu geben. Eine gute Schulterlage ermöglicht viel Raumgriff nach vorne und eine gut gewinkelte und bemuskelte Hinterhand verleiht den nötigen Schub, so dass der Beagle viele Stunden lang mühelos laufen kann. Fang und Oberkopf sollen möglichst gleich lang sein, der Fang mit vollen Lefzen - also ebenfalls quadratisch geschnitten und auf keinen Fall spitz - und der Stop gut ausgeprägt. Der Beagle soll ein vollzähliges, kräftiges Scherengebiss haben. Die Behänge sollen lang und tief angesetzt sein und mit ihrer Vorderkante elegant am Kopf anliegen. Die Augen sollen dunkel- oder haselnussbraun sein, mit einem sanften, gewinnenden Ausdruck. Das Haarkleid ist kurz, wetterbeständig und pflegeleicht. Es sind alle Farben erlaubt, außer leberfarben, auch wenn man am häufigsten dreifarbige (tricolour) Beagle sieht, also solche mit einer weißen Grundfarbe und darauf schwarze und braune Platten in beliebiger Anordnung. Am zweithäufigsten kommen zweifarbige (bicolour) Beagle vor, also solche, denen das schwarze Pigment fehlt und die auf dem weißen Grund nur braune (hell bis rote) Platten aufweisen.

Der Beagle sollte 33- 40 cm groß sein (Widerristhöhe) und zwischen 10 und 18 kg wiegen. In der Meute kann nur der Hund überleben, der so schnell und so viel wie möglich frisst. Diese Eigenschaft haben sich die meisten Beagle bewahrt. Um also sein Idealgewicht zu halten, muss man dem Beagle sein Futter streng zuteilen und sofort einen Diättag einlegen, wenn man bemerkt, dass er etwas zugenommen hat. Bedauerlicherweise sieht man viel zu häufig zu dicke Beagle, die zu gut gefüttert und zu wenig bewegt werden, was ihrer Gesundheit gar nicht gut bekommt. Ansonsten ist der Beagle ein robuster und gesunder Hund, der außerhalb der jährlichen Impfungen nur selten zum Tierarzt muss.

Anerkannter Züchter

Heidi Rockahr
Schmiedestraße 8
30938 Burgwedel

Telefon 05139 27406
Mobil 0175 3778366

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anerkannte Zucht durch

Beagle Club Deutschland
VDH
sowie FCI und JGHV

Suchen