Beagles vom Wulbecktal

Familie Rockahr aus Burgwedel

Anschaffung eines Beagle

Information für Welpeninteressenten

Kosten

Den finanziellen Aufwand, den ein Hund mit sich bringt, sollte man nicht unterschätzen.

Der Anschaffungspreis ist dabei noch das Geringste.

Bei korrekter Haltung schlagen laufende Kosten für gutes Futter, Kauknochen, Näpfe, Spielzeug, Körbchen, Transportbox, Leinen und Halsbänder, Kurs in der Hundeschule, Hundesteuern, Haftpflichtversicherung, Tierarzt usw. leicht mit mehreren hundert Euro pro Jahr zu Buche.

Welpenabgabe

Meine Welpen werden erst nach der 8. Lebenswoche an die neuen Eigentümer übergeben.

Dann sind sie selbstverständlich geimpft, entwurmt, gechipt und vom Zuchtwart  begutachtet. Sollte der Zuchtwart Fehler oder Verhaltensauffälligkeiten bei den Hunden feststellen, so werden diese in den Wurfabnahmebericht eingetragen.

Die Welpenkäufer erhalten mit ihrem Welpen von mir eine Mappe, die die VDH-Ahnentafel enthält sowie den Impfpass und ein Exemplar des Wurfabnahmeberichts, außerdem einen Ernährungsplan und schriftliche Tipps zur Aufzucht, Pflege und Erziehung ihres neuen Familienmitglieds.

Selbstverständlich bin ich aber auch nach Abgabe der Welpen weiterhin für Sie da und freue mich immer, von "meinen Welpen" zu hören.

Rassespezifische Eigenschaften

Sieben Fragen, die Sie mit "ja" beantworten sollten,

bevor Sie daran denken, sich einen Beagle anzuschaffen:

1. Auslauf

Der Beagle ist eine temperamentvolle Laufhundrasse. Sind Sie sportlich genug, mit dem Beagle jeden Tag, bei jedem Wetter, mindestens zwei Stunden spazieren zu gehen?

2. Meute

Beagle wurden jahrhundertelang stets in Meuten gehalten und benötigen daher, besonders wenn sie als Einzelhunde gehalten werden, einen engen Kontakt zu ihrer Familie. Zur Zwingerhaltung sind sie also nicht geeignet. Sind Sie bereit, dem Beagle seine "Meute" zu ersetzen, den Welpen in der Anfangsphase nicht alleine zu lassen und ihn erst allmählich daran zu gewöhnen, auch einmal (für wenige Stunden) allein zu bleiben?

3. Futter

Beagle sind in der Regel sehr verfressen. In der Meute kann nur der überleben, der möglichst schnell möglichst viel Futter herunterschlingt. Sind Sie sich bewusst, dass Sie dem Beagle sein Futter daher streng zuteilen müssen, nichts Fressbares herumliegen lassen dürfen und ihn bei den geringsten Anzeichen einer Gewichtszunahme auf Diät setzen müssen?

4. Erziehung

Beagle sind dickköpfig und sensibel zugleich. Sind Sie bereit, dem Beagle eine sorgfältige Erziehung angedeihen zu lassen, wobei es besonders wichtig ist, dass Sie liebevoll und konsequent zugleich sind?

5. Jagdtrieb

Mit dem Beagle erwerben Sie einen Jagdhund, dessen feine Nase und ausgeprägter Jagdinstinkt seit Jahrhunderten züchterisch stets erhalten und verbessert wurde. Sind Sie sich darüber im Klaren, dass man Jagdinstinkt nicht wegerziehen, sondern allenfalls durch eine konsequente Erziehung kanalisieren kann?

6. Sport & Spaß

Beagles wurden zwar jahrhundertelang zur Jagd verwendet, aber wir wissen natürlich, dass heute nicht mehr jeder Beagle-Besitzer seinen Hund jagdlich führen kann. Der Beagle ist auch als Familienhund zufrieden, vorausgesetzt, er erhält genug Auslauf (s.o.) und geistige Beschäftigung. Sind Sie bereit, ihm auch die geistige Beschäftigung zu verschaffen, indem Sie z.B. die zahlreichen Angebote von örtlichen Hundeschulen, des Beagle-Clubs, der Jägerschaft usw. nutzen und mit Ihrem Beagle trainieren? Sie können sich beim VDH bzw. BCD erkundigen, welchen Hundesport (z.B. Agility, Dogdancing usw.) man mit dem Beagle wo ausüben kann oder Sie trainieren zu Hause (vielleicht nach Anleitung aus entsprechender Literatur). Der Beagle eignet sich für fast jeden Hundesport, mit Ausnahme von Schutzhundprüfungen, weil ihm die angeborene Schärfe fehlt. Fraglich ist nur, ob Sie selbst Zeit und Spaß hätten, mit Ihrem Hund zu trainieren.

7. Urlaub

Sind Sie bereit, Ihren Beagle mit in den Urlaub zu nehmen oder zumindest für die Urlaubszeit eine gute Unterkunft für ihn zu suchen? Haben Sie sich auch Gedanken darüber gemacht, was mit Ihrem Hund passiert, wenn Sie einmal ins Krankenhaus, zur Kur o.ä. müssen oder haben Sie vielleicht sogar schon eine gute Unterkunft in Aussicht?

Sie haben überall mit "Ja" geantwortet?

Herzlichen Glückwunsch! Es sieht so aus, als ob Sie ein idealer Beagle-Besitzer sein könnten. Wir freuen uns, wenn Sie Kontakt mit uns aufnehmen und wir uns persönlich kennenlernen!

 

Ein Welpe kommt ins Haus

Wenn der Welpe zu Ihnen nach Hause kommt, weiß er noch nicht, was er darf und was nicht. Es liegt an Ihnen, ihm dieses ruhig aber konsequent klar zu machen. Das erfordert einiges an Geduld und Einfühlungsvermögen und vor allem - Zeit. Wenn man nicht genügend Zeit hat, ist es unverantwortlich, einen jungen Hund zu sich zu nehmen, denn mit dem Kauf eines Welpen übernehmen wir die Verantwortung für das Wohl und Wehe eines eigenständigen Lebewesens, das keinen "Ausschalter" hat.

Je mehr Sie sich also mit dem jungen Hund beschäftigen, ihm geduldig zeigen, was er darf und was nicht, desto eher wird er sich zu einem freundlichen, gut erzogenen Hausgenossen entwickeln.

Hunde sind keine seelenlose Umtauschartikel. Daher sollte man vor jedem Hundekauf genau bedenken, ob man einem Hund, insbesondere einem Welpen, die Zeit, Liebe und konsequente Erziehung geben kann, die er braucht.

Buchempfehlungen

Beagle von Wiebke Warneke

Unser Traumhund Beagle von Karsten Kohlfeldner

Mein gesunder Beagle von Paul Jordan

Welpen von Lübbe-Scheuermann

Hundeführerschein in Niedersachsen

Seit dem 1. Juli 2013 ist der Hundeführerschein in Niedersachsen Pflicht.

Gesetz und Prüfungen:

Wer einen Hund hält, muss die dafür erforderliche Sachkunde besitzen. Sie ist der Gemeinde auf Verlangen durch die erforderliche Ablegung einer theoretischen und einer praktischen Sachkundeprüfung nachzuweisen. Die gilt nicht für Personen, die über die Hundesteuer nachweisen können, dass sie in den letzten 10 Jahren durchgängig 2 Jahre einen Hund besessen haben. Sie gelten automatisch als sachkundig.

Die theoretische Sachkunde muss vor dem Welpen,- oder Hundekauf abgelegt werden.

Die praktische Sachkundeprüfung ist während des ersten Jahres der Hundehaltung abzulegen. Die Prüfung muss nicht mit dem eigenen Hund absolviert werden.

Beide Prüfungen dürfen nur vom Landwirschaftsministerium Nds. zertifizierten Prüfern abgenommen werden. Eine fortlaufende Liste führt das Landwirschaftsministerium in Hannover. Ausunft über zugelassene Prüfer erteilen zum Beispiel Hundeschulen, Veterinärämter, Landkreise oder die kreisfreien Städte. Hundeschulen können anerkannte Prüfer für die Sachkundeprüfung einladen.

 

 

 

 

 

 

 

Anerkannter Züchter

Heidi Rockahr
Schmiedestraße 8
30938 Burgwedel

Telefon 05139 27406
Mobil 0175 3778366

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Anerkannte Zucht durch

Beagle Club Deutschland
VDH
sowie FCI und JGHV

Suchen